ERP verständlich erklärt

Was ist ERP und ERP SystemeERP

steht für „Enterprise Resource Planning“, aber das alleine hilft nur bedingt bei dem Verständnis darüber, was ERP ist und was es tut. Für die Führung eines Unternehmens sind verschiedene Prozesse nötig: Bestands- und Auftragsmanagement, Buchhaltung, Personalwesen, Kundenmanagement – und das ist nur eine Auswahl der Kernprozesse. ERP ist die Gesamtheit all dieser Prozesse, um diese Ressourcen im Sinne des Unternehmenszweck zu planen.

ERP-Systeme

integrieren diese verschiedenen Funktionen in einem einzigen System, um Prozesse und Informationen im gesamten Unternehmen sicht- und planbar zu machen. Um das zu erreichen, ist ein zentrales Merkmal aller Systeme eine gemeinsame Datenbank, die von unterschiedlichen Geschäftsbereichen genutzt wird. Das bedeutet, dass Mitarbeiter in verschiedenen Abteilungen – zum Beispiel in Buchhaltung und Personalwesen – auf dieselbe Informationsbasis zurückgreifen können, die an Ihrer Bedürfnisse angepasst dargestellt wird. Mit unserem Portfolio können Sie so ihre Unternehmenseffizienz mit NetSuite Cloud ERP steigern. Wir sind als lokaler Partner im ganzen Prozess immer an Ihrer Seite.

Kernvorteile von ERP-Systemen

Doch welche Vorteile ergeben sich konkret durch den Einsatz von ERP Systemen? Das ist so leicht nicht zu beantworten. ERP-Systeme werden per se nicht mehr als Wettbewerbsvorteil angesehen, da sie ein Standard sind. Vielmehr ist das Fehlen einer ERP-Lösung wettbewerbsbehindernd. Die Hauptvorteile lassen sich so zusammenfassen:

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass ERP-Software Arbeitsabläufe automatisiert und synchronisiert. Somit können beispielsweise Bestellungen direkt in das Finanzsystem einfließen oder Projekte direkt Ressourcen für sich reservieren – sichtbar und transparent für alle anderen relevanten Unternehmensbereiche.

Bei weiterem Interesse über Vorteile von speziell Cloud Systemen empfehlen wir unseren Beitrag „Der Vorteil einer echten Cloud ERP Software“.