Pentest beauftragen – Was Sie beachten sollten

Metasploit: Pentest Software für mehr Netzwerksicherheit

Die aktuellen Bedrohungen für die IT-Infrastruktur von Unternehmen steigen derzeit enorm. Jüngste Beispiele sind MediaMarkt und Saturn, die Arztsoftware medatixx oder der IT-Dienstleister Kaseya. Entsprechend steigt derzeit die Nachfrage nach Pentests stetig an. Wer online nach Anbietern von IT-Security sucht, findet zahlreiche Dienstleister, die einen IT-Sicherheitscheck durchführen und Sicherheitslücken aufdecken. Zu finden sind sowohl kompakte Fertiglösungen wie Sicherheitsscans als auch individuelle Beratungsangebote. Unternehmen sollten vor Auswahl eines Dienstleisters und Beauftragung eines Penetrationstests jedoch einige Punkte beachten.

Auswahl des passenden IT-Security-Anbieters

Im Rahmen unseres Security Beratungsgeschäftes stellen wir immer wieder fest, dass viele Unternehmen nicht wissen, ob und wofür sie einen Pentest brauchen. Dies ist allerdings entscheidend bei der Frage nach dem richtigen Dienstleister.

Auch die Motivation für eine Sicherheitsanalyse sowie der gewünschte Umfang eines Sicherheitschecks sind ausschlaggebend. All diese Kriterien beeinflussen, welches Angebot und welcher Anbieter passend sind. So eignet sich ein einfacher und schneller Schwachstellenscan eher bei einer von extern motivierten Beauftragung. Dies ist der Fall, wenn zum Beispiel ein Nachweis über eine Sicherheitsanalyse für ein bestimmtest Zertifikat benötigt wird. Allerdings wird hier meistens nur ein Bruchteil der IT-Infrastruktur betrachtet, relevante Sicherheitslücken werden dadurch nicht zwangsläufig aufgedeckt.

Wer nachhaltig in seine IT-Sicherheit investieren möchte, benötigt einen Dienstleister, der individuelle auf die Anforderungen eingeht. Bestenfalls wird im Vorfeld gemeinsam erörtert, ob ein Pentest überhaupt das richtige Mittel der Wahl ist.

Wer profitiert am meisten von einem Pentest?

Wer in Sachen IT-Sicherheit noch ganz am Anfang steht, profitiert am meisten von einer eingehenden Beratung. Diese kann dabei helfen, die nächsten Schritte zu identifizieren, um die IT Ihres Unternehmens sicherer zu machen.

Hat ein Unternehmen dagegen bereits in seine IT-Sicherheit investiert, ist es mit einem Pentest besser beraten. Sind Basis-Maßnahmen für eine sichere IT-Infrastruktur bereits umgesetzt, ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis eines Pentests am höchsten. Denn: Ziel eines Pentests ist es, IT-Sicherheitslücken in einer bestehenden Verteidigungsstruktur aufzudecken.

Grundsätzlich lässt sich also sagen: Je unsicherer die aktuelle IT-Umgebung eines Unternehmens ist, desto ungeeigneter ist ein Pentest, da Kosten und Nutzen nicht im Verhältnis stehen.

Firmen sollten sich folgende 5 Fragen stellen:

  1. Was möchte ich auf Sicherheitslücken überprüfen lassen?
  2. Wie schätzen ich meinen aktuellen Status im Bereich IT-Security ein?
  3. Wie ist meine aktuelle IT-Struktur des Unternehmens aufgebaut?
  4. Wann brauche ich Ergebnisse zur IT-Sicherheitsanalyse?
  5. Gib es spezielle Rahmenbedingungen für den Pentest/die Beratung?

Sie sind sich noch nicht sicher, ob ein Pentest für Sie geeignet ist oder wollen ihr Vorhaben nochmal bestätigt wissen? Erhalten Sie eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihren individuellen nächsten Schritten für eine sichere IT-Umgebung.

Kostenfreie Security Beratung vereinbaren

Sie wollen lieber direkt mit uns sprechen?

Rufen Sie uns an: 040 2286 164 -24